Infrastruktureinrichtungen und Anlagen im Helmholtz-Zentrum München, HMGU


Das Institut für Biochemische Pflanzenpathologie (BIOP) des Helmholtz Zentrum München erforscht natürliche Abwehrmechanismen von Pflanzen, ihr Wachstum, ihre Fitness und die Nutzung vorhandener Ressourcen (z.B. Wasser), insbesondere in Abhängigkeit von Umweltfaktoren wie etwa Veränderungen im Klima. Ein Hauptaugenmerk liegt auf der Erforschung molekularer Mechanismen, welche für die Anpassung der Pflanzen an abiotische und biotische Einflüsse zuständig sind. Die integrierte Forschungseinheit Experimentelle Umweltsimulation (EUS) betreibt eine Forschungsplattform für kontrollierte Umweltsimulation durch den Betrieb von Expositionskammern, einem Sonnensimulator und einem Forschungsgewächshaus. Der wissenschaftliche Fokus von EUS liegt in der Identifizierung von leicht flüchtigen organischen Verbindungen (Volatile Organic Compounds, VOCs) aus Pflanzen und der Aufklärung ihrer Bedeutung für die Pflanzenabwehr und die Stressantwort.

Luftaufnahme vom Helmholtz Zentrum München in Neuherberg
Copyright:  Helmholtz Zentrum München

BIOP ist ein Mitglied des Europäischen Pflanzen Phänotypisierungs Netzwerks EPPN und stellt auch in diesem Rahmen bereits bestehende Anlagen zur Verfügung. Im Rahmen von DPPN werden neue Forschungseinheiten aufgebaut, welche die Phänotypisierung von Wurzel und Spross, sowie von Pflanze-Pathogen Interaktionen ermöglichen werden. Dabei sollen, abgesehen von Wachstums- und Entwicklungsphänotypen, auch VOC-Emissionen und intrazelluläre Fluoreszenzmarker für Pflanze-Pathogen-Interaktionen in hoher (zeitlicher/räumlicher) Auflösung in mittlerem bis hohem Durchsatz erforscht werden.

Für weitere Informationen und Zugang zu den Einrichtungen wenden Sie sich bitte an folgende Personen:

Uta von Rad, Dr. v.rad@helmholtz-muenchen.de oder

Stephan Dräxl, Dr. stephan.draexl@helmholtz-muenchen.de

Die verschiedenen Infrastruktureinrichtungen sind in folgende Gruppen eingeteilt:

Technologie Plattform Patho


 
Plant Volatiles
 
  nähere Infos
Analysebereich Einzelne Pflanzen / Matrix
Standort der Anlage Anzuchtkammern / stationär
Auswahl Einzelne Pflanzen
Pflanzengröße/Spezies Bis zu 70 cm Höhe / Diverse
Eigenschaften und Parameter Emissionsprofile von leicht flüchtigen organischen Bestandteilen (VOCs) und Photosynthese
Methode Sammeln (Luft-Sampling-System) und Analyse (PTR-ToF-MS) von Pflanzenemissionen
Kapazität/Durchsatz 48 Luftsammelküvetten parallel in Verwendung / Tag
Zeitplan demnächst

 

 
High-throughput Confocal microscopy
Laser scanning confocal microscope
  
  nähere Infos -nähere Infos folgen in Kürze-
Analysebereich Organ Organ
Standort der Anlage stationär  
Auswahl Einzelne Pflanzen Einzelne Pflanzen
Pflanzengröße/Spezies Setzlinge (bis 2 Wochen)/kleine Pflanzen kleine Versuchspflanzen und Setzlinge
Eigenschaften und Parameter Automatisierte Phänotypisierung von mit Fluoreszenz markierten Pflanzen im 96-well Format Detaillierte Analyse der intrazellulären oder gewebespezifischen Signalisierungstransportwege
Methode Fluoreszenzmikroskopie  
Kapazität/Durchsatz Hoher Durchsatz Einzelanwendung
Zeitplan in Vorbereitung in Vorbereitung

 

Technologie Plattform Root


 
Root Phenotyping
  -nähere Infos folgen in Kürze-
Analysebereich Organ
Standort der Anlage 
Auswahl Einzelne Pflanzen
Pflanzengröße/Spezies kleine Versuchspflanzen bis hin zu ausgewachsenen Getreidepflanzen
Eigenschaften und Parameter Automatisierte Phänotypisierung der Wurzelarchitektur
Methode 
Kapazität/Durchsatz hoher Durchsatz
Zeitplan in Vorbereitung

 

Technologie Plattform Root/Shoot


 
Sensor-to-Plant
  -nähere Infos folgen in Kürze-
Analysebereich Organ
Auswahl Einzelne Pflanzen
Pflanzengröße/Spezies kleine Versuchspflanzen bis hin zu ausgewachsenen Getreidepflanzen
Eigenschaften und Parameter Automatisierte Phänotypisierung von Spross- und Wurzelarchitektur gleichzeitig
Methode 
Kapazität/Durchsatz hoher Durchsatz
Zeitplan in Vorbereitung

GEFÖRDERT DURCH

Förderkennzeichen:
031A053A/B/C