Zugang (Access) zu DPPN Infrastrukturen


Die Mission von DPPN ist es, führende Infrastrukturen und Phänotypisierungsanlagen der Wissenschaft für eine breite Palette von Pflanzeneigenschaften von Wurzeln , Sprossen und Samen zur Verfügung zu stellen . Zusätzlich soll die Phänotypisierung von phytopathologischen Prozessen die Schnittstelle zu den "Omics"- Technologien und Methoden für die Feld Phänotypisierung entwickelt und umgesetzt werden.

DPPN Einrichtungen sprechen Benutzergruppen in in folgenden Forschungs- und Entwicklungsbereichen an:

  • Hochdurchsatz Phänotypisierung
  • Feld Phänotypisierung
  • Phänotypisierung Portfolios
  • Phänotypisierung von Pflanzen-Pathogen-Interaktionen
  • Bioinformatik

Die Nutzung der Anlagen und Einrichtungen ist im Rahmen von bilateralen Kooperationen nach vorheriger Abstimmung mit den jeweiligen DPPN Partnern möglich. Anfragen richten Sie bitte direkt an den jeweiligen DPPN Partner.

Hier geht es zu den Anlagen und Technologien innerhalb von DPPN

Die hierzu entwickelten Anlagen an allen DPPN Standorten stehen potentiellen Nutzern für Anwendungen zur Verfügung.  Das Spektrum reicht von der Initiierung einer Projektidee bis hin zu bereits konkret konzipierten Projekten. Vor der konkreten Projektdurchführung wird in jedem Fall eine Machbarkeitsstudie erstellt. Im Rahmen dieses Prozesses erfolgt auch die Festlegung und Verteilung der Projektkosten.

DPPN beabsichtigt grundsätzlich die Entwicklung nicht-invasiver Phänotypisierungstechnologien die in Phänotypisierungsplattformen integriert werden, gibt aber auch Ratschläge und Hinweise an Nutzer mit speziellen Phänotypisierungsanforderungen.

GEFÖRDERT DURCH

Förderkennzeichen:
031A053A/B/C