Struktur


Um die Anlagennutzung in konzertierter Form unter einem gemeinsamen Dach über das DPPN-Projekt (FKZ: 031A053) hinaus nachhaltig weiterzuführen, haben die drei DPPN-Projektpartner (FZJ, IPK, HMGU) Anfang 2018 den DPPN e.V. (siehe Mission) gegründet.

Zweck des Vereins ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie der Berufsbildung im Bereich Pflanzenforschung. Der Fokus liegt auf der ideellen und finanziellen Förderung der Entwicklung und Nutzbarmachung von Phänotypisierungsmethoden, insbesondere durch gemeinnützige Wissenschaft-, Forschungs- und Bildungseinrichtungen in der Bundesrepublik Deutschland.

Mit den drei originären DPPN Standorten als Mitgliedern gibt der DPPN e.V. den organisatorischen Rahmen für eine konzertierte, langfristige und bedarfsgerechte Bereitstellung der Anlagen über die Projektlaufzeit hinaus vor und stellt im Sinne der Vereinszwecke sicher, dass über die Nutzung dieser Anlagen die Pflanzenphänotypisierung in Deutschland nachhaltig und intensiv gefördert wird.

Die Vorstandsmitglieder repräsentieren und vertreten "ad personam" die drei ehemaligen Projektpartner des DPPN-Projektes und jetzigen Mitglieder des DPPN e.V.:

Prof. Ulrich Schurr (FZJ), Email: u.schurr@fz-juelich.de

Prof. Thomas Altmann (IPK), Email: altmann@ipk-gatersleben.de

Prof. Jörg Durner (HMGU), Email: durner@helmholtz-muenchen.de

Forschungszentrum Jülich (FZJ)


(Öko-)Physiologie und Screening
Entwicklung von Phänotypisierungstechnologie
Integration von Plattformen

mehr Informationen

Leibniz-Institut für Pflanzengenetik und Kulturpflanzenforschung (IPK) Gatersleben


Pflanzengenetik und Informatik
Genbanken
Hochdurchsatzphänotypisierung (Lemnatec)

mehr Informationen

Helmholtz Zentrum München (HMGU)


Pflanzenpathologie
(A)biotischer Stress
Bioinformatik
Umweltsimulation

mehr Informationen