Struktur


DPPN verfolgt die Erfassung der quantitative Biologie von Struktur und Funktion von Pflanzen in Abhängigkeit von Entwicklung und Umwelt, indem an seinen drei Standorten die infrastrukturelle und wissenschaftliche Basis hierfür aufbaut wird. Das Projekt ist koordiniert durch das Forschungszentrum Jülich und die beteiligten Standortet ergänzen sich komplementär mit einem Fokus auf:

(Öko-)Physiologie und Screening
Entwicklung von Phänotypisierungstechnologie
Integration von Plattformen

Pflanzengenetik und Informatik
Genbanken
Hochdurchsatzphänotypisierung (Lemnatec)

Pflanzenpathologie
(A)biotischer Stress
Bioinformatik
Umweltsimulation

GEFÖRDERT DURCH

Förderkennzeichen:
031A053A/B/C